Romeo & Romy - Andreas Izquierdo

8 Kommentare | Deine Meinung
Autor: Andreas IzquierdoVerlag: insel Taschenbuch
Paperback: 491 SeitenISBN: 978-3-458-36141-1 
Genre: RomanErscheinungsjahr: April 2016

Kauf mich doch regional: papier-buch-haas.at





"Und ich habe geschmunzelt. So oft! Die alten Herrschaften sind nicht nur charmant, sie erzählen alle ihre Geschichte. Jeder kommt zu Wort. Ich habe mit allen mitgefühlt. Geschichten in Geschichten über Geschichten."


[Leserstimme von Nadine | misshappyreading.blogspot.co.de






Inhalt
Romy könnte eine große Schauspielerin sein, aber niemand sieht sie, denn sie ist nur die Souffleuse. Aber auch das nicht lange, denn nach einem harmlosen Flirt mit Hauptdarsteller Ben, dessen einzige schauspielerische Glanzleistung sein Auftritt als »Frischedoktor« in einem Waschmittelspot ist, wird sie gefeuert. Und Ben kurz nach ihr. Romy kehrt zurück in ihr winziges Dorf, um dort ihr Erbe anzutreten. Hier leben nur noch Alte. Und die haben sich in den Kopf gesetzt, rasch das Zeitliche zu segnen, denn auf dem Friedhof sind nur noch zwei Plätze frei. Wer da zu spät kommt, muss auf den Friedhof ins Nachbardorf. Und da gibt es – wie jeder weiß – nur Idioten. Romy schmiedet einen tollkühnen Plan: Sie will mit den Alten ein elisabethanisches Theater bauen. Aus der gammeligen Scheune hinter ihrem Hof. Und mit ihnen Romeo und Julia auf die Bühne bringen. Sie haben kein Geld, keine Erfahrung, aber einen Star: Der »Frischedoktor« soll Regie führen! Ben ist begeistert: Regisseur! Das könnte unter Umständen der erste Job werden, den er nicht voll gegen die Wand fährt ...
[Quelle: suhrkamp.de]

Meine Meinung

Ein zäher Brocken, denn das Buch hatte echt viele Ups and Downs. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir relativ leicht und schnell hatte ich mich an die Protagonistin Romy gewöhnt. Ein Lebenstraum der nicht in Erfüllung geht, zurück ins kleine Kaff, wo einem wohl die Menschen am Herzen liegen aber die Zukunftsperspektiven gleich null sind.



Das Kennenlernen des Dorflebens, der Einwohner fand ich sehr gut dargestellt - vor allem die Heimatliebe und der damit verbundene Drang, unbedingt eines der letzten verfügbaren Gräber im Dorf zu ergattern, mit welchen Mitteln auch immer... Dies war unterhaltsam und ja, gar nicht mal so abwegig. Doch nach und nach wurde die Geschichte zäher und zäher. Es gibt viele Zwischenfälle, dramatische Wendungen und es ging schief, was nur schief gehen konnte. Schon fast zuviel um noch irgendwie authentisch zu sein. Da muss ich nun leider auch zugeben, dass ich die letzten 100 Seiten mehr überflogen bin, als wirklich die Geschichte Satz für Satz aufzusaugen. Es war mir einfach zu mühsam. Ich wollte zwar noch wissen, wie sie endet, diese Neugier war vorhanden, aber ja, mühsam war es trotzdem.

Auch wenn ich am Schreibstil nicht meckern kann. Andreas Izquierdo hat das Leben der Einwohner wirklich sehr authentisch dargestellt und wenn man so wie ich in einem so abgelegenen Dorf aufgewachsen ist, kann man sich das alles sehr bildlich vorstellen. Auch den Charakteren hat er Farbe verliehen und sie sehr liebevoll und ulkig zum Leben erweckt. Es lag wohl schlicht und einfach an dem für mich unnötigen verlängern und hinauszögern der Handlung - ein paar Schicksalsschläge bzw. Wendungen weggelassen und die Geschichte wäre für mich flüssiger und stimmiger gewesen.



Wie eben erwähnt haben es mir die Charaktere angetan. Abgesehen von der Protagonistin Romy, fand ich die Alten einfach klasse. Die zerstrittenen Freundinnen, der Wortkarge, der Mürrische, die Verrückte, die Senile, der Wanderer, die gute Seele.... Wirklich fast ein jedes Klischee wurde erfüllt und doch musste man sie einfach gern haben. Ich habe sie auf jeden Fall sofort in mein Herz geschlossen. 

Alles in allem...
...konnte mich "Romy & Romeo" nicht wirklich mitreißen - auch wenn es einige Pluspunkte in der Geschichte zu finden gibt, wie die wirklich zuckersüßen Alten des Dorfes. Die Handlung war für mich jedoch unnötig ausgebaut, was einfach für viele Längen im Verlauf sorgte. Kann man lesen, muss man aber nicht.


Kommentare:

  1. Hallo Nicole,

    ganz so begeistert klingst du ja nicht. Ich habe das Buch nach wie vor auf meiner Wunschliste, der Klappentext spricht mich sehr an und man hört auch sonst immer wieder, dass der Autor ein sehr guter sein soll. Aber vielleicht probiere ich es vorher eher mal mit "Das Glücksbüro" - das reizt mich gerade etwas mehr. Aber mit den zuckersüßen Alten machst du mich trotzdem sehr neugierig. ;)

    Alles Liebe ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nicole,

    danke für deine Rezension. Ich bin mir noch unsicher, ob ich das Buch lesen soll, und tendiere gerade eher zu einem Nein. Ein Hinauszögern der Handlung mag ich überhaupt nicht. :(

    Herzlichen Glückwunsch übrigens zu 200 GFC-Followern - ich war so frei und habe sie dir voll gemacht! :)

    Liebe Grüße,
    Hanna von buchsichten.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hanna,

      Also ich finde man muss es nicht gelesen haben... -.- es war einfach zu langatmig.

      Danke Danke Danke - das freut mich wahnsinnig :D

      Alles Liebe Nicole

      Löschen
  3. Hallo Herzchen,
    erst mal fühle ich mich natürlich geehrt zitiert zu werden ;)
    Mir hat das Buch ja ein bisschen besser gefallen als dir, wobei mich das erst mal selbst erstaunt hat. Ich bin eigentlich eher der Typ "Es-muss-was-passieren" - aber hier ging es mir nicht so ab wie man hätte denken können :D
    Fühl dich gedrückt und eine schöne restliche Woche.
    :-*
    Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Hey Nicole :)

    deine Meinung spiegelt das wieder, was ich von dem Buch erwartet hätte. Irgendwie hatte ich von Anfang an gemischte Gefühle und habe es mir deswegen auch nicht gekauft. Momentan denke ich "zum Glück". :D

    Liebe Grüße,
    Tati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tati,

      Also meines Erachtens hast du echt nichts verpasst... Dachte mir so ne leichte Geschichte zwischendurch wäre mal nett, aber puh. war dann doch recht zäh beim Lesen.

      Alles Liebe Nicole

      Löschen
  5. Hallöchen liebe Nicole,
    ich habe das Buch noch vor mir und bin sehr gespannt wie ich es finden werde. Manchmal liebe ich solche vor sich hinplätschernden Geschichten und manchmal nerven sie mich einfach nur. Ich sollte mir vornehmen, dass Buch zu lesen, wenn es mal nicht so anspruchsvoll sein soll. Ich hoffe, dass es mir dann besser gefällt als dir.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lotttaaa ♥

      Da hast du recht. Was ich nur nicht mag, ist dieses absichtliche in die Länge ziehen. So ähnlich wie bei Shades of Grey. Würde man die irrelevanten Teile weglassen, wäre es nur ein Buch geworden. Dieses Gefühl hatte ich eben auch hier.

      Bin jedoch gespannt, wie du es findest.

      Alles Liebe Nicole

      Löschen

Meinungen, Anregungen, Wünsche?
Ich bin für alles offen
& freue mich über jeden Kommentar (:

Nicole ♥