Letzter Bus nach Coffeeville - J. Paul Henderson

3 Kommentare | Deine Meinung
Autor: J. Paul Henderson  Verlag: Diogenes
Hardcover: 528 SeitenISBN: 978-3-257-06959-4
Genre: RomanErscheinungsjahr: März 2016

Kauf mich doch regional: papier-buch-haas.at




"Auf noch viele fröhliche Jahre!" Sobald die Worte heraus waren, wurde ihm klar, wie unpassend sie waren. Nancy stieß lächelnd mit ihm an. "Ich hoffe weiß Gott, dass es nicht noch viele Jahre werden, Gene. Das würde ich nicht aushalten." Ihre Stimme klang verträumt, aber ihr Blick war klar.

[Zitat aus "Letzter Bus nach Coffeeville"- Seite 399]





INHALT
"Drei in jeder Hinsicht ziemlich älteste Freunde reisen in einem klapprigen Tourbus der Beatles quer durch die USA bis nach Mississippi. Mit an Bord: Alzheimer, die grausame Krankheit des Vergessens. Nach und nach steigen noch andere Passagiere mit kunterbunten Lebensläufen zu, die verrückt genug sind, um es mit so einem heimtückischen Mitreisenden aufzunehmen. Ein Buch, bei dem man ebenso oft Tränen weint wie Tränen lacht und das man dabeihaben will, wenn’s im eigenen Leben mal nichts mehr zu lachen gibt."




MEINE MEINUNG

Ein etwas ungewöhnlicher Roadtrip, auf den uns J. Paul Henderson da schickt. Nicht nur das bunt durchgemischte Gespann macht das Buch so unterhaltsam, nein, der ganze Trip und all sein Drumherum sorgen einfach für Lesevergnügen.


"Letzter Bus nach Coffeville" ist ein Buch, in welchem das Thema Freundschaft für mich am stärksten spürbar war - in den verschiedensten Konstellationen. Ob es die Freundschaft zwischen Bob, Gene und Nancy ist, die viele Jahrzehnte überdauert und einfach so greifbar für den Leser ist. Oder das Verhältnis zwischen Jack und Eric, dass einfach so stimmig und niedlich ist, man sofort das Gefühl hat, ach, die zwei ergeben das perfekte Brüderpaar auch wenn sie keine sind. Ich fand es schön, dass man den gegenseitigen Respekt gespürt hat und alle in diesem Bus zusammengehalten haben. 

Selbst in jenen Zeiten, in denen Nancys Alzheimererkrankung dominant ist - obwohl ich hier sagen muss, dass dieser Aspekt nicht ganz so intensiv dargestellt wurde, wie man beim Lesen des Klappentextes zunächst denkt. Man bekommt zwar Nancys Krankheitsverlauf mit und nicht nur einmal werden die Freunde auf eine Probe gestellt, aber dennoch, ich hatte nicht das Gefühl, dass es hier speziell um dieses Thema geht. Eher um das Leben an sich.

Denn jeder Charakter in diesem Buch, hat seine ganz spezielle Lebensgeschichte - die der Leser ausführlich geschildert bekommt. Das ist ein besonderer Aspekt im Buch. Denn J. Paul Henderson schweift gerne mal von der aktuellen Handlung ab und Schwupps, erfährt man die Lebensgeschichte von jemanden - dieser Jemand muss jedoch nicht zwingend relevant für die Handlung sein. Für die einen mag sich dies langweilig und mühsam anhören - doch nach beenden des Buches muss ich sagen, es lohnt sich. Man merkt, jeder hat sein Päckchen zu tragen, jeder macht das eine oder andere mit. Und einige Geschichten sind außergewöhnlich - so außergewöhnlich, dass man sie gar nicht glauben kann - denn wer trifft schon Fidel Castro oder Che Guevara?

So nimmt einem diese letzte Busfahrt nach Coffeville mit auf eine außergewöhnliche Reise mit tollen Charakteren. Gene habe ich sofort in mein Herz geschlossen, seine charmante, eigenbrötlerische Art überzeugt genauso wie Nancys dominante und doch weiche Seite. Bob ist sowieso ein Kaliber für sich und Eric, den muss man einfach mögen. Seine höfliche, unbeholfene Art macht den Jungen einmalig. Jack, mit seinem Haar-Tick, ist der coole Wettermann, der die ganze Bande perfekt abrundet. Ich mag sie. Alle 5. Durch die Vielfalt der Charaktere kann man an jedem etwas finden was man mag und sympathisch findet, das hat Henderson mit seiner Eigenschaftsverteilung gut durchdacht. 


ALLES IN ALLEM...
...gibt’s eine Leseempfehlung für Fans von Büchern wie „Der hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand“. Das Buch überzeugt durch die Mischung aus Road-Story und der doch ernsten Thematik Alzheimer. Eine besondere Geschichte über Liebe, Freundschaft, das Erwachsenwerden und den Tod. Berührend und humorvoll zugleich. Ein wahrer Lesegenuss.



Kommentare:

  1. Hallo Nicole,
    Danke für diese tolle Rezension! Du hast mich überzeugt und das Buch kommt umgehend auf die Wunschliste ;)
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ela - na das hör ich immer gern :D

      Alles Liebe Nicole

      Löschen
  2. Hallo Nicole,

    da mir deine Rezension so gut gefällt, habe ich sie direkt mal unter meiner verlinkt. Interessant finde ich, dass wir eher unterschiedlich an das Thema rangehen.
    Viele liebe Grüße
    Nanni

    AntwortenLöschen

Meinungen, Anregungen, Wünsche?
Ich bin für alles offen
& freue mich über jeden Kommentar (:

Nicole ♥