Rezension | Darkmere Summer - Helen Maslin

4 Kommentare | Deine Meinung
Autorin: Helen MaslinVerlag: Carlsen
Hardcover: 400 SeitenISBN: 978-3-551-52082-1
Altersempfehlung: ab 14 Jahren  Erscheinungsjahr: Februar 2016


Alle Informationen zum Buch findet ihr hier: carlsen.de




"Das Kleid, die Hochzeit, der Bräutigam. Nichts davon geschah wirklich mir. Das hier war die Hochzeit einer anderen - einer, die schöner und strahlender war als ich. Einer wie Anna."
[Zitat aus "Darkmere Summer" von Helen Maslin, Seite 121]






INHALT
Der Plan war: Sommer, Sonne – und Leo. Schließlich hat Kate seine Einladung auf das alte Schloss nur angenommen, damit sie Zeit mit ihm verbringen kann. Doch seit sie und Leos Freunde in Darkmere sind, ist die Stimmung seltsam. Trotz der idyllischen Umgebung kommen die dunkelsten Seiten in ihnen zum Vorschein. Ist das Schloss wirklich verflucht? Kate fängt an zu recherchieren und stößt dabei auf das Tagebuch von Elinor. Ein Mädchen, das 1825 voller Hoffnung nach Darkmere kam. Und dort die Hölle auf Erden erlebte...
[Quelle: carlsen.de]


MEINE MEINUNG

Cover
Dieser Punkt findet in meinen Rezensionen ja nicht all zu oft einen Platz, dieses Jugendbuch hat es aber verdient. Ich finde die Aufmachung wirklich toll - es verrät soviel über das Buch und doch wirkt es mystisch und geheimnisvoll. Wenn man das Buch berührt, fühlt es sich an, als wäre es aus Samt, das ist total angenehm und einzigartig. Toll.

Inhalt
6 Jugendliche & ein verfluchtes Schloss. Was klischeehaft klingt, hat mich sofort begeistert und in den Bann gezogen. Der Inhalt splittert sich auf zwei Handlungsstränge auf: Auf der einen Seite haben wir Kate, die Außenseiterin, und die Clique mit der sie sich auf den Weg ins Schloss gemacht hat. Es soll ein unvergesslicher, einmaliger Sommer werden, doch der Fluch treibt die Jugendlichen langsam aber sicher in den Wahnsinn und bald wird man von der unheimlichen, mysteriösen Atmosphäre überrannt. Auf der anderen Seite haben wir aber auch noch Elinors Geschichte. Jener Frau, die für den Fluch verantwortlich ist. Doch was hat sie dazu getrieben? Die Handlung war spannend und unterhaltsam, die Passagen aus Elinors Sicht haben die Neugier natürlich ordentlich angetrieben. Das Ende war geladen, actionreich und unheimlich - also wirklich passend zum Verlauf der Handlung. Auch eine unerwartete Wendung sorgt für zusätzliche Überraschung.


Schreibstil
Der war eindeutig zum fürchten. Aber im positiven Sinne. Mit meinen 26 Jahren bin ich eigentlich weit über der Zielgruppe, aber ich sag euch, der Schreibstil hat mich so gepackt, dass ich einmal das Buch abbrechen musste, weil ich mich abends allein zu Hause nicht getraut habe, weiterzulesen. Ich glaube, das sagt einiges aus. Der Adrenalinspiegel steigt, das Herz rast und was? War da nicht gerade ein unheimliches Geräusch im Haus? Wenn man offen für ein wenig übersinnliches ist, schafft es die Autorin bestimmt zu begeistern. Auch wenn es sich um eine fiktive, irreale Geschichte handelt, schafft es die Autorin in einem gewissen Maß für Authentizität zu sorgen. Durch den jugendlichen, leichten Stil fällt es natürlich nicht schwer, sich von den Sätzen wegtragen zu lassen und sich auf die Geschichte einzulassen.


Charaktere
Hier hat man es mit recht vielen Charakteren zu tun - da hätten wir die Protagonistin Kate und ihre 5 Schulfreunde, wir haben aber auch Elinor und ihr Leben im 19. Jahrhundert. In die Welt der 2 Damen bekommt man einen recht guten Einblick, wohingegen die restlichen Charaktere blasser bleiben. Schade habe ich es etwas bei Leo gefunden, hat mich seine Person doch sehr fasziniert und ich fand es etwas Schade, dass man nicht etwas genauer hinter seine Fassade blicken konnte. Kate fand ich ganz cool - zwischendurch zwar etwas zu pubertär und girly-like aber generell fand ich sie nachvollziehbar und authentisch. Elinor hingegen tat mir einfach schrecklich leid. Ich habe wirklich mit ihr gelitten und gehofft, dass sich ihr Leben zum besseren wendet, dass es eine Chance für sie gibt... Ob mein flehen erhört wurde? Lest selbst!


ALLES IN ALLEM...
...bin ich ohne Erwartungen an das Buch herangetreten und wurde mit unterhaltsamen, gruseligen Lesestunden belohnt. Wer Lust hat auf ein Jugendbuch mit Fantasyelementen und einem Touch Liebe ist mit diesem Buch wohl bedient. Gruselige Unterhaltung für zwischendurch.

2

Kommentare:

  1. Hey Nicole,
    danke für dein Kommentar auf meinem Blog. Deine Rezi hatte ich schon gesehen :) Es scheint eine gelungene Mischung zu sein. ich musste sehr lachen, dass du das Buch weglegen musstest. So ist es mir auch schon mal gegangen. Allein zu Hause und das Buch war auf einmal zu gruselig ;)
    Liebe Grüße
    Charly

    AntwortenLöschen
  2. Such a lovely review - thank you so much!
    And I'm very sorry you were scared ∗Giggles at Nicole∗

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Helen,
      I'm glad, you like the review. It is a great story and oh my god, i was so afraid sometimes, i couldn't read at night! And no, thats not funny :D
      Thx for your comment, I really appreciate it!

      Löschen
  3. Ahoy Kati,

    ich konnte einen Abend auch nicht weiterlesen, weil ich mich alleine etwas gefürchtet habe xD Bin ja eh kein großer Horrorfan ^^ Interessanterweise habe ich das Buch am Anfang gehasst... Mir war die Geschichte zu gruselig, grausam und hat irgendwie keinen Lesespaß gebracht, wenn man die ganze Zeit abgestoßen von den Charakteren ist. Als ich das Buch dann beendet hatte, war ich total begeistert, weil es so atmosphärisch und genial anders war. Klingt komisch, aber ich versteh´s ja auch nicht, haha :D

    Ich lasse dann mal frech meinen Link und liebe Grüße da, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/05/darkmere-summer.html

    AntwortenLöschen

Meinungen, Anregungen, Wünsche?
Ich bin für alles offen
& freue mich über jeden Kommentar (:

Nicole ♥