[Kurzmeinung] Rotsünder (Teil 2) - Lukas Pellmann

1 Kommentare | Deine Meinung
 

 
 
 
 
Kaufen bei Amazon?
 
 
 
 
Roland Wolf, Journalist aus Pocking, wird während eines Bundesligaspiels im Münchner Stadion ermordet. Die beiden Kommissare Peter Saarländer und Moritz Ritter vom K19-Dezernat für Spezialermittlungen übernehmen den heiklen Fall. 

Im zweiten Teil von Rotsünder ermitteln Saarländer und Ritter unter anderem in der niederbayerischen Provinz. Das Mordopfer arbeitete als Aufdeckerjournalist bei der Neuen Pockinger Post und machte sich im Rahmen seines Jobs nicht nur Freunde. Die Ermittlungen führen die beiden Polizisten unter anderem zu Roland Wolfs Ehefrau Cornelia Wolf sowie zu Jessica Rotter. Hat eine dieser beiden Frauen mit dem Mord zu tun? Und welche Rolle spielt Gerry Penzinger, der kurz zuvor mit Roland Wolf aneinandergeriet?
Während sich Peter Saarländer auf die Ermittlungen konzentriert, kommen sich seine Tochter Sabrina und sein Kollege Moritz Ritter langsam näher. Eine Liaison, die sie vor Saarländer erstmals geheim halten wollen ... 
 
 
Mit dem ersten Teil der Krimi- Serie "Rotsünder" konnte Lukas Pellmann mit seinem sympathischen Protagonistin Peter Saarländer mein Interesse wecken.
Ungeduldig habe ich auf den zweiten Teil gewartet- und bin wieder mehr als zufrieden.
 
Peter Saarländer und Moritz Ritter sind nach wie vor ein Ermittlerduo ganz nach meinen Geschmack. Moritz der junge, motivierte Polizist und Saarländer als der routinierte, etwas eigenartige Sonderling. Unterhaltsam und sympathisch - so mag ich das.
In diesem zweiten Teil hatte ich jedoch das Gefühl, dass Moritz etwas untergegangen ist. Zwar spielt seine Liaison mit Sabrina eine wesentliche Rolle, aber die markantere Rolle in den Ermittlungen bleibt Saarländer überlassen.
 
Die Handlung nimmt ihren Verlauf und die Ermittlungen rund um den Tod von Roland Wolf nehmen konkrete Formen an. Befragungen da, Besuch in der Gerichtsmedizin dort. Doch die Meinungen rund um den Toten gehen meilenweit auseinander und die 2 müssen sich eine neue Strategie einfallen lassen, um der Wahrheit näher zu kommen. Wieder gibt es am Ende eine neue Entdeckung, die die Neugier auf den nächsten Teil natürlich weckt. Spannung und mitraten ist angesagt.
 
Mit dem Cover des zweiten Teiles kann ich mich leider gleich wenig anfreunden wie mit dem ersten. Aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten.
 
  
 Krimifan?
Dann ran an diese Story.
 



[Rezension] Eisprinzessin - Carla Blumberg

0 Kommentare | Deine Meinung
 
 

 
Buch kaufen?
 


 
 
Lernen Sie exzentrische Mütter, beste Freundinnen und einen ungewöhnlichen Mr. Right kennen – „Eisprinzessin“ von Carla Blumberg jetzt als eBook.

Sofie wird vom Pech verfolgt: Ihr Freund verlässt sie, weil er lieber auf Segeltour geht, statt mit ihr auf der Couch zu kuscheln, ihre Mutter hat mehr Erfolg bei Männern als sie selbst und mit Mitte Dreißig hört sie ihre biologische Uhr immer lauter ticken. Ist es denn wirklich so schwer, sich einfach einmal glücklich zu verlieben? Nein, eigentlich nicht: In ihrem Zeichenkurs begegnet Sofie einem Mann, der bei ihr für Frühlingsgefühle sorgt. Allerdings handelt es sich bei diesem nicht um den Kunstprofessor, sondern das männliche Aktmodell – und das hat ungeahnte Folgen.
 
 
 
 
 
Wo fang ich am besten an?
Ich hab das Buch nach über zwei Dritteln schließlich abgebrochen. Leider konnten mich weder Titel, Inhalt noch die Charaktere überzeugen.
 
Aber von vorn.
Cover und Titel fand ich eigentlich ansprechend - aber ich verstehe einfach den Zusammenhang mit dem Inhalt absolut nicht. Warum ist eine Katze am Cover? Das einzige Tier das immer wieder vorkommt ist ein Hamster. Und der Titel? Also als eiskalt würde ich sie nicht bezeichnen, immerhin bringen sie schon die Gedanken an Anton und jedem anderen männlichen Wesen zum Schmelzen.
 
 
Generell konnte ich mich weder mit der Protagonistin anfreunden noch mit den übrigen Charakteren. Sofie ist eine spätpubertierende Mittdreißigerin, die bei jedem männlichen Kontakt förmlich dahinschmelzt und sich aufführt wie eine 16-jährige.
Zusammen mit ihrer besten Freundin und ihrer Mutter bilden die 3 ein
nerviges, anstrengendes Trio, welches die Leselust nicht gerade antreibt.
 
Der Inhalt ist oberflächlich und erinnert an eine Seifenoper. Männer Männer Männer. Und sonst? Ah, Männer. Sofie die hinter einem Aktmodell her ist, ihre beste Freundin die plötzlich schwanger ist und ihre Mutter die auf Machomänner steht. Nach Tiefsinnigkeit oder einer interessanten Handlung sucht man vergebens.
 
Zwischendurch gibt es dann immer wieder kleine Blenden zu Sofies Großeltern, welche bereits verstorben sind und vom Himmel aus ihren Senf zu der ganzen Geschichte abgeben. Auch wenn sie recht sympathisch wirken, außer Kritik und Nörgelei ihrerseits gibt es auch hier nichts zu bemerken.
 
 
 
 
....spricht die Tatsache, dass ich das Buch abgebrochen habe, Bände.
Weder Inhalt, Charakter noch sonst irgendwas konnte mich überzeugen. Einziger Blickpunkt ist der kleine Hamster.
Eindeutig Lesefrust statt Leselust.
 
 
 
 
 
 
 
 

Top Ten Thursday

4 Kommentare | Deine Meinung
 
Eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria
  


Nenne 10 Bücher zu den bekanntesten Harry Potter Zaubersprüchen
 
Da ich auch den Harry-Potter-Zaubersprüche-Tag gemacht habe, verlinke ich den hier: Harry-Potter-Tag
Wer lust hat, kann sich gerne den Tag schnappen ♥
Ich zeig euch hier meine Top Ten des Tags!
 
 
 
Accio
ein Buch, das dich einem dir unbekannten Autor näher gebracht hat
 "Mord im Orientexpress" - Agatha Christie
Mein erstes Buch von ihr
und seitdem habe ich unzählige gelesen!
Mittlerweile habe ich bestimmt
fast alle von ihr zu Hause stehen! ♥
_______________________________________________________________
 
Aguamenti
ein Buch, das dich zum Weinen gebracht hat
 
 
Solange am Himmel Sterne stehen- Kristin Harmel
So schön und wahnsinnig gefühlsvoll ♥
_____________________________________________________________
 
Alohomora
ein Buch, das dich in ein neues Genre eingeführt hat
 
Mein erster historischer Roman ♥
_______________________________________________________________
 
Expelliarmus
ein Buch, das dich überrascht hat
 
 
"Chroniken der Unterwelt"- Cassandra Clare
Wie oben erwähnt bin ich nicht wirklich der
 Vampir/Werwolf-Fantasiewesen-Fan.
Dennoch habe ich "Chroniken der Unterwelt" eine Chance gegeben,
und siehe da- die Reihe hat es mir absolut angetan!
Die ersten 4 habe ich bereits verschlungen, Band 5 steht bereit 
und freu mich nun auf den letzten Teil. 
_________________________________________________________________
 
 
Geminio
ein Buch von dem du mehr als eine Ausgabe hast
 

"Das Tagebuch der Anne Frank"
Im März war ich mit meinem Freund in Amsterdam
und natürlich haben wir das Anne-Frank-Haus besucht.
Einer der emotionalsten Momente meines Lebens.
Dort habe ich mir auch beide Bücher gekauft:
Einmal die Taschenbuchausgabe
und einmal die Gesamtausgabe mit Zusatzmaterial.
Absolut Empfehlenswert!
 
______________________________________________________

Impedimenta
Ein Buch, das dich gelangweilt hat
 
 
"Ein plötzlicher Todesfall" - J.K.Rowling
5 mal angefangen- noch nie beendet.
Das sagt, glaub ich, alles.
______________________________________________________
 
 
Imperio
ein Buch, das dich total in seinen Bann gezogen hat
 
 
 
 "Göttlich-Trilogie" - Josephine Angelini
Band 1 und 2 ist verschlungen,
jetzt warte ich noch,
bis der dritte Band in meinem Postfach auftaucht!
Ich liebe Mythen, Sagen und vor allem alles über Götter.
Und als Griechenland-Fan ist dieses Buch ein MUSS!
____________________________________________________________
 
Legilimens
welches Buch hast du nach dem Lesen längere Zeit nicht mehr aus deinem Kopf bekommen
 
 
"Leb wohl, Schlaraffenland: Die Kunst des Weglassens" - Roland Düringer
Ein Buch, das absolut zum Nachdenken anregt und durch welches
ich/wir einiges in meinem/unserem Leben umgekrempelt habe/n.
___________________________________________________-
Portus
ein Buch, das dich an einen magischen Ort gezaubert hat
 
 
"Harry Potter" - J.K. Rowling
Hogwarts ♥
Muss ich mehr sagen!
______________________________________________________________
Riddikulus
ein Buch mit viel Wortwitz
Mein liebster österreichischer Autor ♥
_______________________________________________________
 
Kennt ihr eines meiner Bücher? Teilt ihr meine Meinung?
Liebste grüße Lole

[Kurzmeinung] Rotsünder - Lukas Pellmann

0 Kommentare | Deine Meinung
 
 
 
Das Jahr 2015 fängt für Hauptkommissar Peter Saarländer vom Münchner Dezernat für Spezialermittlungen nicht gerade gut an. Nicht nur, dass er vom Chef einen neuen Kollegen aufs Auge gedrückt bekommen hat. Nein, der neue Kollege, Moritz Ritter, ist auch noch Fan von Bayern München. Und dem fällt nichts Besseres ein, als Peter Saarländer, seit den 1970ern Anhänger von Borussia Mönchengladbach, zu einem Spiel der Münchner Bayern ins Stadion zu schleifen. Und als wenn das nicht schon reichen würde, passiert ausgerechnet dort ein Mord...
 
 
 
 
Mit dem Hauptkommissar Peter Saarländer und seinem neuen Kollegen Moritz Ritter hat es "Rotsünder" geradewegs in mein Krimiherz geschafft.
Der mürrische, eigenwillige und doch absolut sympathische Hauptkommissar konnte mich sofort überzeugen und mit dem sehr gegenteiligen Moritz an seiner Seite, bilden sie ein unterhaltsames Ermittlerduo. Natürlich nicht zu vergessen Saarländers Tochter Sabrina- die durch die Namensgleichheit zu meiner Schwester natürlich gleich Plusunkte hatte.
 
Der Prolog weckte sofort die Detektivin in mir und meine "Was-ist-passiert" &"Wer-war-es-nur"- Fühler kamen zum Vorschein. Die Handlung ist spannend aufgebaut und weckt die Neugier für die kommenden Teile.
 
Kritisieren muss ich leider das Cover. Auch wenn es vom Bild her zur Handlung passt, hat das Buch doch etwas anspruchsvolleres verdient. Dunkel. Schwarz. Eventuell mit Roten Buchstaben. Oder nur eine rote Karte auf dem Cover. Ein Blickfang. Ach ja, Ideen hätte ich genug!
 
So nun auch zum letzten Punkt: Da es sich um einen Mord bei einem Fußballspiel handelt, merkt man dem Buch natürlich eine gewisse Fußballlastigkeit an. Spieler- und Vereinsnamen hier, Jahreszahlen der Fußballwelt dort. Also für Fußballfans ein MUSS, für Fußballhasser vielleicht nicht ganz das Richtige.
 
 
Spannend und Lesenswert.
Macht auf jeden Fall Lust auf mehr.

 
 

Gemeinsam Lesen

1 Kommentare | Deine Meinung

Heute bei Weltenwanderer



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
"Rotsünder" von Lukas Pellmann

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
 
Da ich das Buch gerade eben beendet habe, nehme ich den ersten Satz der ersten Seite.
 
"Plötzlich wurde es ganz still."

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
 
Rotsünder ist ein Krimi in 8 Teilen und ich habe nun den ersten Teil gelesen. In regelmäßigen Abständen werden die weiteren Teile veröffentlicht.
Der Prolog ist sehr vielversprechend und auch beim weiterlesen wurde ich nicht enttäuscht. Als großer Krimi-Fan ist es genau mein Ding. Ein etwas eigenartiger Kommissar, sein Partner genau sein Gegenteil. Unterhaltsam und sehr spannend. Freu mich schon auf die weiteren Teile, denn ich will endlich wissen was passiert ist!
 
4. Dicke Wälzer (ab 500 Seiten) - lest ihr sie gerne oder scheut ihr euch davor? Und warum?
 
Ob dick, dünn - ganz egal. Wenn die Story interessant klingt, freue ich mich sogar, wenn das Buche dicker ist. Schlimm ist es nur, wenn zu viel unnötiges ins Buch hineingestopft wird, nur um einen dickeren Wälzer zu veröffentlichen. (Seien wir mal ehrlich, wenn bei Shades of Grey das ganze unnötige Zeug herausgestrichen werden würde, würde es nur ein Buch geben. -> und das sage ich, obwohl ich die Bücher liebe.) 
 
 
 
 
Und was lest ihr gerade so? Mögt ihr dicke Wälzer?
Und was haltet ihr von Büchern die in mehreren Teilen veröffentlicht werden?
 
 
Liebste grüße & einen schönen Abend,
 Lole
 

[Rezension] Bodenturbulenzen - Lukas Pellmann

0 Kommentare | Deine Meinung
 
 
 
 
Kaufen bei amazon.de?
 
 
 
 
 
Der Roman Bodenturbulenzen, geschrieben von Lukas Pellmann, begleitet Max Pelzer während seines unfreiwilligen 24-stündigen Aufenthalts auf dem Flughafen Frankfurt. Eigentlich will Max ja zur Hochzeit seiner Freundin Petra nach Chicago fliegen. Doch die Airline überbucht den Flug und so hängt Max fest. Innerhalb der 24 Stunden freundet er sich mit einem Hutfetischisten an, wird Zeuge eines Antiterror-Einsatzes und er stürzt im Club Crash ab. Er trifft auf Gisbert, einen nervigen Dampfplauderer aus alten Schultagen in Weimar. Und schließlich verliebt sich Max in die attraktive Airline-Mitarbeiterin Theresa…
Statt auf die Reise in die USA begibt sich Max während seines Aufenthalts am Frankfurter Flughafen auf eine Reise zu sich selbst. Und gerade noch rechtzeitig beginnt er, sein Leben in die Hand zu nehmen, anstatt sich immer nur von den Entwicklungen treiben zu lassen.
 
 
 
 
Jeder, der schon mal am Frankfurter Flughafen war weiß, dieser Ort ist wie eine ganz andere Welt. Riiiesengroß, tausende Menschen und Tumult ohne Ende. Von einem Terminal zum anderen fährt man mit einem Zug, hunderte  Tafeln verwirren nur noch mehr und irgendwie fühlt man sich einfach hilflos.
Umso neugieriger war ich, welche Abenteuer Lukas Pellmann seinen Protagonisten Max Pelzer dort erleben lässt.
 
Der Protagonist Max ist ein durchaus sympathischer und unterhaltsamer Kerl. Gezwungenermaßen am Flughafen gefangen, kämpft er dort fast ums nackte Überleben.
Kaffeautomatendesaster, alte, nervige Schulbekanntschaften und eine überaus "spannende" Flughafentour sind noch die kleineren Übel. Max Durchhaltevermögen und Ausdauer wird stark auf die Probe gestellt und dennoch sieht er immer wieder einen Lichtblick im Flughafenjungle: Theresa. Liebestrunken versucht er nahezu alles, um die Aufmerksamkeit der Schönheit zu erhaschen - da können sich einige Männer ein Stückchen abschneiden!
 
Meine anfänglichen Schwierigkeiten mit der Handlung lösten sich immer mehr auf und zum Schluss hin, konnte mich das Buch doch noch überzeugen. Immer mehr gleitet man ab in die chaotische Welt von Max und nicht nur einmal musste ich, aufgrund seiner Kommentare oder Handlungen, laut loslachen oder den Kopf schütteln. Mit dem Hütefreak Felix und dem Möchte-Gern-Star Gisbert hat er zwei noch sonderbarere Gestalten an seiner Seite, die der Handlung noch den letzten Schliff geben.
 
Für alle Socialmedia- Fans gibt es noch einen Bonus: Anfangs findet man im Buch die Handynummer von Max. Ins Handy eingetippt, findet man ihn sofort unter den WhatsApp-Kontakten. Donnerstags kann man ihn mit ein paar Nachrichten den Aufenthalt am Flughafen angenehmer gestalten. Und unser Superstar Gisbert hat natürlich seinen eigenen Instagram- Account. Einmal geaddet, kann man mit seinen Bildchen an seinem "Luxus-Lifestyle" teilhaben.
 
 
 
 
 
 
Anfangs ist es mir sehr schwer gefallen, in die Handlung hineinzufinden und es kam kaum Leselust auf. Auch wenn mir Max Pelzer von vornherein sympathisch war, wirkte die Geschichte zu übertrieben und so, als wollte der Autor unbedingt lustig sein. Man hat oft Tage wo einfach alles schiefgeht, aber Max scheint anfangs wirklich mehr als nur vom Pech verfolgt und das war mir dann etwas zu viel des Guten. Erst nach und nach wirkt die Handlung und der Schreibstil lockerer und der Humor stellt sich von ganz allein ein.
 
 
 
 
 
 ...ein unterhaltsamer Roman der das chaotische Flughafenleben perfekt wiedergibt.  Auch wenn anfänglich ein wenig überspitzt, für Lesevergnügen ist gesorgt. Humor, Action und ein bisschen Liebe runden die Handlung ab.
 



 
 
 
 
An Lukas Pellmann für das Rezensionsexemplar!

[Rezension] Stigmata: Nichts bleibt verborgen - Beatrix Gurian

2 Kommentare | Deine Meinung
 
 
 
 
 
 
 
Kurz nach dem Tod ihrer Mutter erhält Emma von einem unbekannten Absender eine alte Schwarz-Weiß-Fotografie, die ein Kleinkind zeigt. Dem Foto beigefügt ist die rätselhafte Aufforderung, die Mörder ihrer Mutter zu suchen. Angeblich soll Emma die Täter in einem Jugendcamp finden, das in einem abgelegenen Schloss in den Bergen stattfindet. Dort stößt sie immer wieder auf unheimliche Fotografien aus der Vergangenheit des Schlosses. Und auch in der Gegenwart häufen sich die mysteriösen Zwischenfälle …
 
[Quelle: ARENA Verlag]
 

 
 
Wow- das Buchcover und die gesamte Buchgestaltung ist einfach wow. Der Schutzumschlag in diesem dunklem Smaragdgrün und der silbernen Schrift, ist erst der Anfang eines wirklich schönen Buches. Auch die Seiten sind wahre Hingucker und alles ist farblich abgestimmt.
 
Sehr gelungen sind auch die Fotos, die man immer wieder zwischendurch im Buch findet. Sie spielen eine wichtige Rolle im Verlauf der Handlung und auch wenn sie teilweiße wirklich sehr verstörend sind, finde ich die Idee sie abzubilden wirklich gut. Dadurch wird man noch aktiver ins Geschehen mit einbezogen.
 
Die Handlung entführt uns in ein äußerst gruseliges und unheimliches Schloss mit teilweiße noch unheimlicheren Charakteren. Man begleitet Emma auf der Suche nach der Wahrheit rund um den Tod ihrer Mutter. Übersinnliches, eine grausame Vergangen und abartige "Teamaufgaben" kurbeln den Spannungsbogen immer mehr an. Wem vertraut man, wer ist falsch? Zwischendurch weiß man selbst nicht mehr, was man glauben soll. Spannung ist garantiert.
 
Emma ist eine sympathische und sehr willensstarke Protagonistin. Sie würde alles dafür tun, um die Wahrheit herauszufinden. Auch wenn sie anfangs noch etwas zurückhaltender wirkt, im Verlauf des Buches beweist sie mehr als einmal Mut und gleichzeitig eine ausgeprägte Sensibilität für ihre Mitmenschen.
 
 
 
 
An die Einteilung des Buches musste ich mich erst einmal gewönnen. Prolog, Gegenwart, 6 Wochen früher, Briefe, Fotos, Vergangenheit..... und dann wieder von vorn. Puh. Am Anfang war das ganz schön viel und auch wenn es sinnvoll ist, um die Geschichte nach und nach immer mehr zu verstehen, sind die Zeitsprünge anfangs doch eher ein bisschen störend. Nach und nach gewöhnt man sich natürlich ans Konzept und wenn man mal alle Charaktere intus hat, ist es auch kein Problem mehr. Dennoch war dadurch der Einstieg ins Buch eher schwer.
 
 
 
 
 ....kann man sich auf Spannung hoch tausend gefasst machen!
Auch wenn die vielen Zeitsprünge anfangs gestört haben, das Buch entwickelt sich zum absoluten Page-turner und lässt einem nicht mehr los.
Ja, es lässt einen nicht einmal mehr ruhig schlafen.
 
 
 
 
 
 

Mein Danke geht an Tanja von Tanjas Rezensionen
Danke für den tollen Jahresrückblick und das tolle Gewinnspiel ♥

[Rezension] Love Letters to the Dead - Ava Dellaira

0 Kommentare | Deine Meinung
 
 
 
 

 
Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben …
[Quelle: randomhouse]
 
 

 
Die Aufmachung des Buches könnte schöner nicht sein. Die Hintergrundfarben, das Mädchen und der eingängige Titel bilden eine perfekte, harmonische Symbiose.
Zum verträumen und verlieben.
 
Die Geschichte berührt vom ersten Augenblick an. Besonders wenn man selbst ein sehr inniges Geschwisterverhältnis hat, kann man sich mit vollem Herzen in die Protagonistin hineinversetzten. Man spürt ihren Schmerz, spürt ihre Schuldgefühle und spürt, dass einfach mehr dahinter steckt.
 
Das ganze Buch ist in Form von Briefen an verstorbene Persönlichkeiten geschrieben, Persönlichkeiten deren Leben auch durch Höhen und Tiefen geprägt war. Wo alles nach Friede, Freude, Eierkuchen ausgesehen hat- es aber in Wahrheit nicht so war.
Auch dies spiegelt die ganze Situation von Laurel sehr gut wieder. Eine verlorene Schwester, ein zerrüttetes Familienverhältnis. Laurel inmitten, mit all ihrem Schmerz und all ihrer Orientierungslosigkeit. 
 
Laurel schildert in den Briefen viel biografisches über die Berühmtheiten und baut dann meist darauf ihre Erzählung über ihren Alltag, ihre Gefühlswelt über ihre Gedanken auf. Die Protagonistin ist sehr sympathisch, genauso wie ihr gesamtes Umfeld. Einzig ihre Mutter hat mich oft zum Grübeln gebracht, aber ich denke, wenn man ein Kind verliert, verfällt man in eine gewisse Starre bzw. in einen überlebensnotwendigen Selbstschutz.
 
Die Autorin schafft es mit ihrem gefühlvollen Schreibstil zu berühren. Brief um Brief taucht man tiefer in Laurels leben ein, Seite um Seite fühlt man mit ihr.
Dennoch ist das Buch nicht irgendwie kitschig oder zu gefühlsduselig - es ist unterhaltsam, anregend, berührend, regt zum nachdenken, zum schmunzeln, zum weinen an.
 
Obwohl ein Jugendbuch, ist es sehr philosophisch angehaucht und bringt einen oft sehr zum grübeln. Über sich. Über die Liebe. Über das Leben. Für jeden, der sich bei einem Jugendbuch Tiefgang wünscht!

 

 
"Aber wenn du begreifst, dass der Wolf in dir drin lebt, dann weißt du, dass du ihm nicht entkommen kannst. Und jemand, der dich liebt- ganz egal wie gern er dich beschützen würde-, wird niemals in der Lage sein, den Wolf zu töten, weil er ein Teil von dir ist. Er trägt dein Gesicht."
[Love Letter to the Dead. p. 285] 
 

 
....eines der schönsten Jugendbücher, das ich je gelesen habe.
Sehr Berührend, einzigartig, wunderbar.
Lieblingsbuch ♥