Rezension | Royal Passion - Geneva Lee

4 Kommentare | Deine Meinung

Autorin: Geneva LeeVerlag: Blanvalet
ISBN: 978-3-641-18200-7Originaltitel: Command Me (Royals Saga 1)










INHALT

Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...
Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …
Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?
[Quelle: randomhouse.de]




MEINE MEINUNG

Handlung

In die Handlung hineinzufinden fällt nicht schwer, denn der Anfang wirkt ansprechend und geheimnisvoll. Ein mysteriöser, charmanter Unbekannter der sofort die Initiative ergreift - da schlägt das eine oder andere Herz schon schneller. Doch je tiefer man in die Geschichte eintaucht, desto mehr begreift man, dass man es hier einerseits mit einer sehr oberflächlichen "Liebesgeschichte" zu tun hat, die zweites durch primitive Erotik  zu überzeugen versucht. Es war einfach zuviel und gleichzeitig zu wenig. Erotik schön und gut, aber hier wirkte es keineswegs ansprechend- eher gefühlslos und kalt. Dies zieht sich über das ganze Buch und nimmt zwischendurch wirklich ermüdende Formen an. Das Ende konnte mich dann wieder mehr mitreißen - aber klar, dramatische Wendungen und jede menge Herzschmerz sorgen halt für aufregend.


Die große wahre "Liebe"

Das ist einfach ein Punkt, den kann und will ich einfach nicht nachvollziehen - auch wenn es eine erfundene Geschichte in einem Buch ist. Wie kann man von großer wahrer Liebe sprechen, wenn man sich anfangs noch gar nicht kennt und dann diese Liebe auch nur durch Sex und die erotische Anziehungskraft definiert wird. Meines Erachtens sieht man am Zitat sehr schön, dass die Zuneigung dann auch bloß über die sexuelle Komponente ausgedrückt wird, nicht über die Charaktereigenschaften, welche einen Menschen ausmachen. Weder erlebt man einen Kennenlernprozess noch hat man jemals das Gefühl, dass die zwei tatsächlich miteinander reden. Und dennoch sind sie für einander bestimmt. Weil naja, sie in sexueller Hinsicht eben gut zusammen passen. Unrealistisch. Nicht nachvollziehbar. Oberflächlich. Ein bisschen mehr Tiefgang wäre wirklich schön gewesen, um es auch als Liebesgeschichte zu empfinden.




Clara & Alexander

An und für sich war mir die Protagonistin Clara sympathisch. Sie ist (recht) selbstsicher, weiß was sie will und haut auch schon mal auf den Putz. Trotz ihrer gut situierten Lage möchte sie einen Abschluss haben, um selbstständig zu ein und sich etwas aufzubauen. Was ihrer Persönlichkeit jedoch wieder einige negative Punkte eingebracht hat war die Tatsache, dass sie auch nur bei dem Namen "Alexander" unzurechnungsfähig wird und beinahe in Ekstase ausbricht. Es ist ansträngend und nervig. Alexander hingegen bleibt sowieso weitgehend unergründlich. Abgesehen davon, dass er ein schreckliches Erlebnis zu verarbeiten hat - oh welch eine Überraschung - tappt man über ihn ziemlich im Dunkeln.




ALLES IN ALLEM...
..habe ich mir durch den Einstieg mehr erwartet, als bloß einen royalen Abklatsch von "Shades of Grey" (Ich spare es mir, auf die ganzen Parallelen zwischen den Büchern einzugehen). Auch etwas Tiefgang hat mir gefehlt - die primitive Erotik war einfach zu vordergründig. Schade, denn Clara als Protagonistin hätte mir eigentlich recht gut gefallen. 

4

Kommentare:

  1. Oh nein, das klingt ja nicht so gut :O Dabei habe ich mich so über das Buch gefreut. Schade. Wie du, finde ich, dass die Idee total viel Potenzial hat. Aber wenn das wirklich so in die SoG-Schiene geht, ist das sehr schade...

    Naja, viel Glück bei der nächsten Literaturwahl
    und liebste Grüße,
    Kate ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hey =)

    Ich lese das Buch auch gerade und bin wirklich angetan von deiner Rezension! Wirklich gut geschrieben! Und es spiegelt ebenso meinen bisherigen Eindruck vom Buch wider.
    Durch diesen ganzen Hype damals, sprießen diese Art von Büchern wie Pilze aus dem Boden. Ich lese sowas zwischendurch wirklich gerne, aber ich bin immer wieder enttäuscht wie vorhersehbar und ähnlich sich diese Bücher sind. Ich wünsche mir hier wirklich mehr Tiefe und Individualität.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Anja, freu mich, dass du meine Meinung teilst! Ich versteh nicht, warum die Autoren bei solchen Geschichten der Meinung sind, man müsse der Geschichte keinen Tiefgang verleihen -.- Ja, dein Wunsch spricht mir aus der Seele!

      Liebst Nicole

      Löschen
  3. Das Buch hab ich mal irgendwo in der Vorschau gesehen und es hat mich sofort angesprochen.
    Wenn ich deine Rezension so lese, nehme ich schon wieder Abstand zum Buch.
    Ich fand SoG so grausam schlecht, da will ich eigentlich nichts lesen, das auch nur entfernt daran erinnert :D

    Da muss ich auf jeden Fall nochmal in mich gehen.

    AntwortenLöschen

Meinungen, Anregungen, Wünsche?
Ich bin für alles offen
& freue mich über jeden Kommentar (:

Nicole ♥