[Rezension] Mieses Karma hoch 2 - David Safier

2 Kommentare | Deine Meinung
Autor: David SafierVerlag: Kindler
Hardcover: 320 SeitenISBN: 978-3-463-40623-7



"Wenn ich schon eine Ameise bin, was ist denn dann mit den Diktatoren?[...]"
"Diktatoren", sagte die dicke Ameise, "werden als etwas anderes wiedergeboren."
"Und alsch wasch?", wollte ich wissen.
"Als Enddarmbakterien."
[Zitat aus "Mieses Karma hoch 2" von David Safier, Seite 55] 









INHALT
Die Gelegenheitsschauspielerin Daisy Becker trinkt, raucht und bestiehlt auch schon mal ihre WG-Genossen. Mit Mitte zwanzig hat sie noch immer keine Ahnung, was sie mit ihrem Leben eigentlich anfangen will. Noch viel weniger weiß sie, was das Wort „Liebe“ eigentlich bedeutet. Und sie wird es in diesem Leben auch nicht mehr erfahren, gerät sie doch in einen tödlichen Autounfall mit dem arroganten Hollywoodstar Marc Barton.
Daisy und Marc werden als Ameisen wiedergeboren und erfahren von Buddha, dass sie in ihrem Leben zu viel mieses Karma angesammelt haben.
Allerdings haben die beiden nur wenig Lust, fortan als Ameisensoldaten in den Krieg zu ziehen. Außerdem wollen sie um jeden Preis verhindern, dass Daisys bester Freund, von dem sie erst jetzt erkennt, was sie für ihn empfindet, und Marcs Ehefrau ein Paar werden. Was also tun? Gutes Karma sammeln, um die Reinkarnationsleiter über die Stufen Goldfisch-Storch-Schnecke hochzuklettern und wieder zu Menschen zu werden! Doch das ist nicht so einfach, wenn man sich nicht ausstehen kann und sich gegenseitig die Schuld an dem Unfalltod gibt. Und noch viel schwerer wird es, wenn man sich trotz allem ineinander verliebt ...
[Quelle: rowohlt.de]


MEINE MEINUNG

Erwartungshaltung

Mit hohen Erwartungen an ein Buch herantreten, sind ja oftmals nicht die besten Voraussetzungen - so auch bei "Mieses Karma hoch 2". Durch den unglaublich witzigen und unterhaltsamen Vorgänger "Mieses Karma" ist der Maßstab für dieses Buch sehr hoch - man erhofft sich noch witziger Szenen, noch komischere Protagonisten und noch bessere Ideen. Doch dem war nicht so. 


Inhalt &Verlauf

Diesmal begibt man sich mit den 2 Protagonisten Daisy Becker und Marc Barton auf die Jagd nach guten Karma, um die Wiedergeburtsleiter weiter nach oben zu klettern. Schon am Anfang hatte ich das Gefühl, dass der Autor mit aller Kraft versucht unterhaltsam zu sein. Es wirkte einfach zu viel des Guten und dieser Eindruck blieb das ganze Buch über. In "Mieses Karma" funktionierte die Handlung und die Komik von allein, in diesem Buch jedoch versucht man sie zu erzwingen. Natürlich gibt es zwischendurch unterhaltsame Szenen, die die Lachmuskeln schon mal etwas kitzeln- aber von natürlichem Humor keine Spur. Was die Handlung dann doch aufpeppt, sind die Anmerkungen von Casanova und Urrgh. Diese sind doch ganz amüsant und  sorgen so für den einen oder anderen Schmunzler.
Das letzte Drittel hat mich einerseits endlich gepackt - es ging endlich was voran, dennoch kamen manche Wendungen dann doch überraschend schnell und wirkten daher nicht nachvollziehbar.


Protagonisten


Daisy war mir von vornherein zu Charakterlos. Sie wirkt einfach naiv, dümmlich und unreif. Auch in puncto zwischenmenschliche Beziehungen ist sie nicht gerade das sensibelste Wesen. Sie wurde also nicht gerade zu meiner Lieblingsprotagonistin. Marc Barton war leider auch nicht viel besser, auch wenn für mich durchaus etwas sympathischer, wirkt er zumindest einiges reifer und erwachsener. Aufgrund dieser Unterschiede ergeben sie zwar ein amüsantes Paar, 100% überzeugen konnten sie mich dennoch nicht.


Schreibstil

Ist man bei "Mieses Karma" vom Schreibstil sofort gepackt, wartet man hier auf diesen Moment sehr sehr lange - bis zur letzten Seite, genau genommen. Auf mich wirkte alles zu erzwungen und gewollt- manchmal soll es einfach nicht sein und eine die Begeisterung die ich für alle übrigen Bücher von David Safier empfinde, stellte sich hier einfach nicht ein. Die Szenen wirken zu gekünstelt, die Übergänge oft zu rasch und holprig, und die etwas emotionaleren Passagen konnten mich einfach nicht berühren.


ALLES IN ALLEM...
...waren meine Erwartungen wohl viel zu groß. So konnte mich das Buch nicht so von sich überzeugen wie "Mieses Karma". Leute, die dieses wohl nicht kennen, kommen hier vermutlich auf ihre Kosten, doch ob das auch für die totalen "Mieses Karma"-Fans so ist, bezweifle ich. Für mich wirkt die Handlung einfach zu aufgesetzt und erzwungen.

3-

Kommentare:

  1. Hallo Nicole, :)
    sehr schade, dass dich das Buch nicht überzeugen konnte. Ich fand den Vorgänger auch sehr unterhaltsam und habe auch vor, dieses Buch irgendwann zu lesen. Vielleicht sollte ich meine Erwartungen dann aber etwas herunterschrauben, gerade, was den Humor betrifft.

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marina,
      Ja also meine Mama wiederum ist toootal begeistert - und sie hat auch "Mieses Karma" gelesen... also vielleicht kann es dich ja auch dennoch überzeugen!

      Lass es mich wissen, Nicole

      Löschen

Meinungen, Anregungen, Wünsche?
Ich bin für alles offen
& freue mich über jeden Kommentar (:

Nicole ♥