Rezension | Das Feuerzeichen - Francesca Haig

5 Kommentare | Deine Meinung
Autorin: Francesca Haig      Verlag: Heyne
Hardcover: 480 SeitenOriginaltitel: The Fire Sermon
Übersetzer: Kathrin WolfISBN:978-3-453-27013-8



"Ich habe die ganze Zeit gedacht, dass „Das Feuerzeichen“ mit einem Cliffhanger enden muss. Immer wieder dachte ich, dass jetzt etwas passiert und bevor es so richtig spannend wird, ist das Buch zu Ende. Leider gab es aber keinen wirklichen Cliffhanger."

[Leserstimme von Tatze | buecherquatsch.de ]





INHALT

Als Zwillinge geboren, zu Feinden erzogen.
Vierhundert Jahre in der Zukunft: Durch eine nukleare Katastrophe wurde die Menschheit zurück ins Mittelalter katapultiert. Es ist eine Welt, in der nur noch Zwillinge geboren werden. Zwillinge, die so eng miteinander verbunden sind, dass sie ohne einander nicht überleben können. Allerdings hat immer einer von beiden einen Makel. Diese sogenannten Omegas werden gebrandmarkt und verstoßen. 
Es ist die Welt der jungen Cass, die selbst eine Omega ist, weil sie das zweite Gesicht besitzt. Während sie Verbannung, Armut und Demütigung erdulden muss, macht ihr Zwillingsbruder Zach Karriere in der Politik. Cass kann und will diese Ungerechtigkeit nicht länger ertragen und beschließt zu kämpfen. Für Freiheit. Für Gerechtigkeit. Für eine Welt, in der niemand mehr ausgegrenzt wird. Doch die Rebellion hat ihren Preis, denn sollte Zach dabei sterben, kostet das auch Cass das Leben …
[Quelle: randomhouse.de]






MEINE MEINUNG


Grundidee

Bei der enormen Dichte von dystopischen Werken ist es ja oftmals schwer noch mit neuen Ideen zu überraschen. Gerade deshalb fand ich den Einfall mit den Zwillingspaaren sehr ansprechend - eine Welt in der alle Kinder mit einem Zwilling geboren werden, wobei einer in der Gesellschaft anerkannt wird und der andere gebrandmarkt und verstoßen wird. Doch, stirbt einer, stirbt auch der andere.  Die Grundidee fand ich genial, leider haperte es doch sehr an der Umsetzung.


Einstieg

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr sehr schwer - es war einfach zu langatmig. Zwar erfährt man so schon einiges über die Protagonistin Cass, dennoch mussten erstmal ca. 100 Seiten vergehen, bis die Geschichte etwas Spannung entwickelt. Das war mühsam. 

Verlauf

Auch im weiteren Verlauf haben wir es mit einigen Längen und langatmigen Passagen zu tun. Das Potenzial der Geschichte zwischendurch ordentlich Spannung und Tempo zu verleihen, wurde einfach nicht genutzt. Stattdessen schleppt man sich im Schneckentempo voran. Schade. Denn wenn es schlussendlich endlich spannend wird, ist man von den Längen schon etwas demotiviert, sodass man nicht mehr wirklich mitgerissen wird. 



Ende

Das Ende war dann leider ähnlich - irgendwie ging es zu schnell, irgendwie passierte nicht wirklich viel und trotz schockierender Wendungen kam nicht das ganz große Kopfkino auf. Auch über den Cliffhanger lässt sich streiten - ein zweiter Teil möglich aber nicht unbedingt zwingend. Da bin ich gespannt, was sich Francesca Haig dafür noch einfallen lässt.


Schreibstil

Trotz all dieser Längen kann man am Schreibstil Francesca Haigs nicht viel aussetzten - sie schreibt durchaus flüssig und  detailreich, sodass man sich die Welt die sie erschafft sehr gut vorstellen kann. Doch durch dieses Detailreichtum verstrickt sie sich oft zu sehr in eher langatmigen Passagen und schafft es so nicht richtig Tempo und Spannung in die Geschichte zu bringen. 


Cass & Kip

Die Protagonisten fand ich toll - wirklich. Selten hat mich ein Charakter von vornherein so überzeugt wie Cass. Sie ist einfach stark und das ist furchtbar sympathisch. Ich mag es, wie sie Welt sieht, dass sie nicht in Alphas und Omegas unterscheidet - sondern immer das Ganze im Blickfeld hat. Einzig ihre Fähigkeit Seherin zu sein, war mir nicht ganz schlüssig. Dauernd wird über ihr unerschöpftes Potenzial gesprochen, doch was das genau bedeutet wird nicht erläutert. Ich hoffe, da kommt noch was im nächsten Teil. Kip hat mein Herz im Sturm erobert - man weiß nicht viel über ihn, dennoch schafft er es mit einer Art ordentlich Sympathiepunkte einzuhamstern. 


"Zwischen ihnen entwickelt sich eine kleine Liebesgeschichte, die so zuckersüß war, dass ich fast dahin geschmolzen bin. [...] Damit eine solche Lovestory einem richtig ans Herz geht, muss sie nicht immer pompös und absolut dominant sein, manchmal ist es so viel schöner, wenn sie sich zart im Hintergrund entwickelt." 
[Leserstimme von Nelly | www.nellysleseecke.blogspot.de]


ALLES IN ALLEM...
...haperte es ordentlich an der Umsetzung, trotz der interessanten Grundidee. Die  spannenderen Passagen schaffen es nicht 100% zu fesseln - ist man einfach durch die mühsameren Abschnitte zu ermüdet. Die Protagonisten können zwar überzeugen, doch dennoch schafft es die Handlung nicht über das Mittelmaß hinaus - zuviel ungenütztes Potenzial!




Kommentare:

  1. Hallo Nicole,

    eigentlich wollte ich das Buch auch unbedingt haben. Jetzt habe ich aber schon sehr viele unterschiedliche Meinungen darüber gehört.
    Auch, dass das Buch ziemlich brutal sein soll und das ist eher nichts für mich.
    Schade, dass dich das Buch nicht ganz überzeugen konnte, denn es klingt vom Inhalt her wirklich toll.

    Liebe Grüße,
    Lyiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lyiane,
      Jaa, ich musste es auch haben - schon aufgrund der tollen Aufmachung.. Aber tja, es gibt bestimmt spannendere Auftakte!
      Brutal? Ich weiß nicht, dass hab ich nicht so empfunden - da ist Tripute von Panem hundert mal schlimmer.. Kampfzsenen & so sind ja eher typisch für dystopien, daher hat mich das nicht schokiert!

      Liebste Grüße Nicole

      Löschen
  2. Hey Nicole
    so ein Mist das hört sich gar nicht gut an und ich hab es gerade letzte Woche erst gekauft weil ich wie du schon sagtest die Idee mit den Zwillingen so klasse fand. Naja mal schauen wie ich es dann finde.
    Damit das nicht so schnell wieder passiert bleib ich gerne auf deinem hübschen Block als Leserin hier
    Liebste Grüße
    Tinker

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nicole!
    Ich hab das Buch auf meine Wunschliste gesetzt, aber bisher doch nicht so viel gutes gehört, wie ich es mir eigentlich erhofft hatte:/ Schade, dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat, jetzt bin ich mir doch nicht mehr so sicher ob ich es mir holen werde...
    Übrigens: Ich veranstalte momentan ein Gewinnspiel auf meinem Blog, falls du Lust hast mitzumachen:D
    http://bookpandasbookobsession.blogspot.de/2015/12/gewinnspiel-1-jahr-book-obsession.html

    Liebste Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Nicole!

    Dieses Büchlein habe ich dank meiner Mutter auch schon auf dem SUB. Anfangs war ich eher unschlüssig, ob ich die Geschichte wirklich lesen soll. Vielleicht überrascht sie mich aber?! Deiner Rezension entnehme ich nun, dass du das Buch leider als sehr langatmig empfunden hast. Dass du die Protagonistin so gerne mochtest, lässt mich aber doch neugierig werden.

    PS: Soweit ich weiß, wird es einen zweiten Teil geben.

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen

Meinungen, Anregungen, Wünsche?
Ich bin für alles offen
& freue mich über jeden Kommentar (:

Nicole ♥