[Alltagsgeplauder] Bloggst du noch oder lebst du schon? | Lebst du noch oder bloggst du schon?

3 Kommentare | Deine Meinung
Vor einigen Tagen habe ich einen interessanten Beitrag von Mara von Buzzaldrins Bücher zum Thema "Blog und Alltag"  gelesen - wie das in unserer schönen Blogosphäre so ist, hat dieser Beitrag Wellen geschlagen und auch andere Blogger haben sehr lesenswerte Berichte verfasst. "10 Dinge die wir zum (Buch)Bloggen brauchen" ging von den Mädels von Herzpotenzial  online, Bröselchen bloggt über ihre Blogorganisation und auch bei Cara von http://the-lines-between.blogspot.de/ habe ich einen Beitrag darüber gefunden! 

Grund genug einmal über den eigenen Bloggeralltag nachzudenken. So mochte ich heute meine Gedanken zu diesem Thema mit euch teilen.

Das Grundsätzliche vorweg: Ich habe keine Routine. Weder beim Schreiben noch beim Veröffentlichen. Es gibt keine fixen Tage und schreibe wenn es mir gerade passt.
Früher war das anders - man versucht sich in der Bloggerszene zu etablieren, viele Neuerscheinungen zu lesen und wenn es geht 38209 Rezensionen online zu stellen. Die Folge: Die Qualität war mies und der Spaß ging verloren. Schließlich hatte ich keine Lust mehr zu bloggen. Doch ganz ohne geht es halt auch nicht und seitdem habe ich mir ein Motto zugelegt: Stressfrei bloggen!

Wenn ich in einer Woche 5 Beiträge veröffentliche, gut, wenn ich mal gar keinen schaffe, auch fein. Mein Blog ist mein Baby, mein Hobby, aber dennoch gibt es auch noch mein reales Leben und dieses möchte ich in vollen Zügen genießen.
Mein Bloggeralltag sieht demnach wie folgt aus: Hab ich Zeit und gerade Lust, nehme ich den Laptop zur Hand und tippe wie wild drauf los. Meist hab ich auch Block & Füllfeder dabei um im Bus, in der Mittagspause oder so ein bisschen zu schreiben, wenn mir gerade etwas in den Sinn kommt. Fotos und dergleichen mache ich spontan, passt gerade das Licht und die Location, wird drauf los geknipst. Planung? Organisation? Fehlanzeige. Ob mein ganzes Leben so spontan und chaotisch ist? Irgendwie ja.

Oft habe ich dennoch ein schlechtes Gewissen, wenn ich nichts schreibe und dann gibt es auch Tage an denen ich mich frage, warum ich mir das überhaupt antue. Aber seit ich mich an mein Motto halte, werden jene immer weniger. Außerdem ist es mir wichtig, immer noch genug Zeit zum Lesen zu haben - worüber sollte ich sonst überhaupt bloggen? Am liebsten lese ich vor dem Einschlafen, dass macht meinen Kopf frei von all den Sorgen und Gedanken, die mich tagsüber befallen. Ohne Buch gehe ich einfach nie aus dem Haus und nutze jede Gelegenheit mich meiner Lieblingsbeschäftigung zu widmen.

Auch wenn sich in Zukunft etwas ändern werden wird müssen. Ab Jänner würde ich gerne wieder Vollzeit arbeiten gehen und dann wird die Zeit recht knapp. Zurzeit, neben 20 Std-Job und Studium, habe ich eigentlich sehr viel Freizeit und dadurch auch genug Zeit für Beiträge. Bald wird sich das ändern und dann muss ich mir wohl etwas überlegen. Wie und was und ob ich es doch noch schaffe, mich einer Routine zu unterwerfen, das wird wohl die Zeit dann zeigen.

Auf jeden Fall will ich mir als erstes einen tollen Kalender zulegen - habt ihr Tipps für mich? Er sollte kreativ und außergewöhnlich sein & in die Handtasche passen!
Dann habe ich mir gedacht, jeweils einen Tag in der Woche herzunehmen, um Beiträge zu verfassen und sie in der Folgewoche zu veröffentlichen. Aber irgendwie hab ich noch kein festes Konzept. Und unter Druck läuft bei mir auf kreativer Ebene nun mal gar nichts.

Habt ihr Tipps für mich? Wie sieht euer Blogalltag aus? Routine oder Chaos wie bei mir? Ich freue mich über eure Anregungen!


Nicole ♥

Kommentare:

  1. Hi Nicole, danke fürs Erwähnen :) Während des Studiums hat auch bei mir das Bloggen ohne Plan wunderbar funktioniert, es ist ja auch immer noch ein Hobby, das so nebenbei läuft....Du benutzt den Ausdruck 'mich einer Routine zu unterwerfen' - so negativ würde ich es aber nicht sehen ;-) Denn wenn du auch wieder regelmäßiger bloggen willst, so ist ein Redaktionsplan ja bloß Mittel zum Zweck!
    Liebe Grüße,
    Cara

    pssst, mein Link oben ist falsch, richtig: http://the-lines-between.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Cara!
      Ja, so negativ wie es rüber kommt ist es wohl auch nicht gemeint - aber generell bin ich einfach ein Mensch, der sich sehr schwer mit Routinen tut... Aber du hast wohl recht, ich sollte mich dem Redaktionsplan wohl positiver gegenüber stellen :D

      Übrigens, Link ist natürlich geändert!
      Liebst Nicole

      Löschen
  2. Hallöchen meine liebe Nicole,
    du weißt ja, dass ich einen ziemlich genauen Redaktionsplan habe an den ich auch versuche immer einzuhalten. Aber ich bin auch nicht so mega darin festgefahren. Wenn ich mal gar keine Zeit oder Lust habe, dann lasse ich auch mal einen Beitrag weg. Mir hilft mein Plan aber um nicht vollkommen alles zu vernachlässigen. :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen

Meinungen, Anregungen, Wünsche?
Ich bin für alles offen
& freue mich über jeden Kommentar (:

Nicole ♥