[Rezension] Blood on Snow: Der Auftrag - Jo Nesbo

4 Kommentare | Deine Meinung

Autor: Jo NesbøVerlag: Ullstein
Klappenbroschur: 192 SeitenISBN-13: 9783550080777
Übersetzer: Günther FrauenlobOriginaltitel: Blood on Snow





"Ich saß am Ufer, blickte über die spiegelglatte Wasseroberfläche und dachte. dass genau das von uns übrigblieb. Ringe auf dem Wasser, die nach einer Weile verschwanden. Als hätte es sie nie gegeben. Als hätte es uns nie gegeben."

[Zitat aus "Blood on Snow: Der Auftrag von Jo Nesbø | Seite 89]








INHALT

Olav lebt das einsame Leben eines Killers.
Als Killer ist es eben nicht unbedingt leicht, anderen Menschen nahe zu kommen.
Doch jetzt hat Olav die Frau seiner Träume getroffen.
Zwei Probleme stellen sich.
Sie ist die Frau seines Chefs.
Und Olav wurde gerade beauftragt, sie zu töten.

MEINE MEINUNG

Die Aufmachung

Das Cover finde ich ja toll, auch wenn mir das Rot in der englischen Ausgabe etwas besser gefällt - auch zum Einstieg des Buches. Der Buchschnitt ist es, was mich wiedermal begeistert hat. Schwarz. Am liebsten würde ich diese Bücher ja verkehrt in das Thrillerregal stellen, weil ich die Aufmachung einfach so gelungen ist. Auf jeden Fall ist das Cover ansprechend und zum Inhalt passend.


Inhalt

Spannend und auf eine ganz angenehme Art verwirrend. Warum auf dem Cover nicht Psychothriller steht, kann ich nicht nachvollziehen. Zieht uns Jo Nesbø doch gemeinsam mit seinem durchaus sympathischen Protagonisten Olav in eine turbulente Welt in der Mord, Verrat und krumme Geschäfte der ganz normale Wahnsinn sind. Der Einstieg, blutig und kalt, weckt jedes Thrillerherz aus der Leichenstarre und mit seiner kurzweiligen Handlung bringt Jo Nesbø das Blut dann noch ordentlich zum Kochen. Überraschende und unvorhersehbare Wendungen geben dem Verlauf eine besondere - psychopathische - Note und steigern das Lesetempo. Das Ende hat mich gequält, verwirrt und nachdenklich zurückgelassen, lockt der Autor noch einmal in den verdrehten Kopf des Protagonisten und dort ist einfach nichts so wie es scheint.


Schreibstil & Protagonist

Diese zwei Kategorien muss ich diesmal zusammenfassen - denn der Schreibstil lässt Olav auf eine ganz eigene Art lebendig erscheinen. Die Einfachheit, im Bezug auf Wortwahl und Satzbau, spiegelt wunderbar den Charakter des Protagonisten wieder. Olav ist ein simpler Mann, dennoch auf eine interessante Weise intelligent und genau so ist das Buch verfasst. Wirkt er durch seine Selbsteinschätzung etwas dümmlich, wird dem Leser, durch überraschend intelligente, tiefsinnige Passagen, durchaus schnell klar, dass man Olav auf keinen Fall unterschätzen sollte. Schreibstil und die Persönlichkeit der Hauptfigur - eine wunderbare Symbiose. 



ALLES IN ALLEM...
..versteht es Jo Nesbø auf nur 192 Seiten einen kompakten, spannenden, genialen Thriller zu erzählen, der für kurzweilige Lesestunden sorgt. Vor allem die Symbiose zwischen Schreibstil und Charakter des Protagonisten haben es mir angetan. Sehr gelungen.

1

Kommentare:

  1. Huhu Nicole,

    das klingt wirklich gut, möchte schon lange ein Buch von Jo Nesbø lesen.

    Liebe Grüße,
    Tanja ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja,

      also das kann ich dir wirklich als Thriller- Häppchen für zwischendurch ans Herz legen. Ist toll (:

      Liebst Nicole

      Löschen
  2. Das klingt wirklich vielversprechend - zumal ich immer gute und spannende Thriller suche. Kommt also sofort auf die Wunschliste!

    Liebe buchtrunkene Grüße!
    Jess

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juiii- freut mich wenn ich deine Wunschliste füttern konnte :D

      Liebst Nicole - die langsam wieder nüchtern wird!

      Löschen

Meinungen, Anregungen, Wünsche?
Ich bin für alles offen
& freue mich über jeden Kommentar (:

Nicole ♥