[Rezension] Monument 14 - Emmy Laybourne

4 Kommentare | Deine Meinung




Kaufen bei Amazon?



Vierzehn Jugendliche. Eine Shopping-Mall. Eine Welt, in der nichts mehr ist, wie es einmal war.


An dem Tag, als die Welt untergeht und ein Tsunami die Ostküste der USA trifft, stranden 14 Jugendliche in einem Einkaufszentrum. Schnell wird ihnen klar, dass sie völlig auf sich allein gestellt sind. Während der Strom ausfällt und die Zivilisation zusammenbricht, braut sich am Himmel etwas noch viel Furchtbareres zusammen. Eine Giftwolke aus einer nahen Chemiefabrik nähert sich dem Einkaufszentrum. Diejenigen, die die Chemikalien einatmen, verändern sich in völlig unerwarteter und beängstigender Weise. Der zurückhaltende Dean, bislang eher ein Außenseiter, muss sich mit den anderen verbünden und um sein Überleben kämpfen …
[Quelle: randomhouse.de]


Die Charaktere                                                                                                                     
Eine bunt zusammen gewürfelte Gruppe mit unterschiedlichen Charakteren - Klischees werden wie erwartet erfüllt, so gibt es zum Beispiel den coolen Sportler, den harten Kerl, den Schwächling und die beliebte Schönheit. Was natürlich auch den Grund für die verschiedensten Auseinandersetzungen liefert und so den Verlauf der Handlung unterstützt. Auch wenn man den Großteil der Charaktere nur oberflächlich kennen lernt, nach und nach kristallisiert sich natürlich der eine oder andere Favorit heraus - doch bist zum Ende des Buches hat man alle auf eine gewisse Art lieb gewonnen. 

Der Handlungsverlauf                                                                                                           
Bang Bang Boom - so in etwas hat sich schon der Einstieg für mich angefühlt. Keine 3 Seiten vergehen und schon ist man mitten im Geschehen. Der Verlauf der Handlung war durchaus spannend und unterhaltsam. Immer wieder gibt es neue Probleme zu lösen, schwere Entscheidungen müssen getroffen werden und Freundschaften werden auf die Probe gestellt. Das Ende war schon etwas überraschend und lässt einem mit einer gewissen Neugier zurück.


Der Herr der Fliegen                                                                                                             
Die Grundidee des Buches gefällt mir gut - Jugendliche die durch eine Umweltkatastrophe in einem Kaufhaus stranden, auf sich selbst gestellt. Eine modernisierte Version von Herr der Fliegen von William Golding. Sie müssen sich organisieren, Strukturen aufstellen, das Überleben sichern. Selbst die ein oder andere Passage kam mir etwas bekannt vor - doch als Herr der Fliegen- Fan, werte ich das durchaus positiv. 



Schreibstil                                                                                                                           
Anfangs war es durch den jugendlichen Schreibstil einfach ins Buch zu finden - doch nach und nach war er mir einfach etwas zu unspektakulär. Die Wortwahl, die vielen direkten Reden, die einfach Satzstruktur - was ich sonst oft an Jugendbüchern schätze, ist mir diesmal fast zu lasch vorgekommen.  Auch Einschübe - wie Anmerkungen in Klammern - sind für mich weniger ansprechend.

Der Protagonist Dean                                                                                                           
Wie oben erwähnt haben waren die Charaktere durchaus positiv - doch vom Protagonisten Dean hätte ich mir schon etwas mehr erwartet. Auch wenn man seine Person noch am besten kennen lernt, vom wirklichen Tiefgang fand ich keine Spur. Außerdem konnte ich mich mit seiner zurückhaltenden, überfürsorglichen Art nicht wirklich anfreunden. Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, habe ich mir eine Entwicklung in Richtung mutiger, starker Anführer vorgestellt. Aber ich geb die Hoffnung nicht auf- immerhin hat er noch 2 Bände zeit. 



....kann ich den Hype um den Auftakt der Trilogie noch nicht ganz nachvollziehen. Die Grundidee gefällt, ein gewisser Lesereiz ist vorhanden und dennoch konnte mich das Buch nicht vollends vom Hocker reißen - was wohl vor allem am Schreibstil für mich lag.


Kommentare:

  1. Hey Zuckernäschen,
    wollte dir liebe Grüße da lassen, ich stöber grad so durch die Bloggerwelt.
    Bin noch ganz komatös vom ganzen Essen auf der Veggie Expo :D
    Habe von dem Buch noch nichts gehört, aber so richtige Begeisterung kam nun nicht dafür aus, denke ich warte da erst mal ab :D

    Liebste Grüße

    Nadine

    http://misshappyreading.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nadine (:

      Ja- inzwischen war da ja wieder voll der Hype in der Bloggerwelt - ganz kann ich es, wie erwähnt, nichht nachvollziehen... Da ich aber immer alle angefangenen Reihen beenden möchte, werde ich wohl Band 2 & 3 lesen.. vielleicht hauen die mich ja vom Hocker :D

      Love, Loleeee

      Löschen
  2. Hallo Lole :)
    Ich bin ebenfalls Fan von "Herr der Fliegen" und mag solche Geschichten.
    Es klingt ziemlich interessant und ich werde der Trilogie mit Sicherheit einmal eine Chance geben.
    Hoffentlich gefallen dir die Folgebände besser...
    Ich lasse dir ganz liebe Grüße da und wünsche dir ein wunderbares Wochenende!
    Nora ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nora ♥
      schön von dir zu lesen :D

      Ja, ich find Herr der Fliegen auch super- und dann ist das Buch gewiss etwas für dich!

      Schöööönes Wochenende, Lole ♥

      Löschen

Meinungen, Anregungen, Wünsche?
Ich bin für alles offen
& freue mich über jeden Kommentar (:

Nicole ♥