[Rezension] Der Rockstar in meinem Bett - Teresa Sporrer

0 Kommentare | Deine Meinung

 
 

 



 
Sie wird auch »Die Eiskönigin« genannt und das nicht zu Unrecht: Ellen Kramer hat noch nie einen Hehl daraus gemacht, dass ihr verschwitzte Rockstars und wahllose Liebesaffären mehr als nur zuwider sind. Dumm nur, dass sie während ihres Aufenthalts in Amerika feststellen muss, dass ausgerechnet ihre beiden Geschwister Ian und Zoey in genau diesen Kreisen verkehren. Noch dümmer, dass sie sich in einer Nacht der Schwäche in den Armen des gefeierten Gitarristen Brandon wiederfindet. Zurück in Europa liegt das jedoch weit hinter ihr – denkt sie zumindest, bis Brandon auf einmal vor ihrer Tür steht…
 
[Quelle: Carlsen Verlag]


 
Was würdest du tun, wenn ein gutaussehender, berühmter, sexy Rockstar vor deiner Tür steht und dir den Hof macht?
Amor und alle Liebesgötter für dein verdammtes Glück danken -richtig!
Was tut Ellen Kramer?
Rumzicken, rumnörgeln und versuchen, den Rockstar so schnell wie möglich wieder loszuwerden.
Eine humorvolle und unterhaltsame Handlung, die einem in das Liebeschaos von Ellen entführt.
 
Anfangs prasseln zwar viele Namen auf den Leser ein, dennoch ist es auch ohne die Vorgänger gelesen zu haben kein Problem, in die Geschichte hinein zu finden die durch die Plänkeleien zwischen Elfchen und Brandon bestimmen wird. Die Anspielungen auf die Musikszene geben dem Buch einen coolen Flair. 
 
Durch Ellens "Geheimnis" rund um die Trennung zu Thomas, schafft es die Autorin wunderbar die Neugier der Leser zu wecken. Immer wieder gibt es Anspielungen und kleine Hinweise, die die Fantasie des Lesers anregen. Ab einem gewissen Punkt ist es dann zwar schon ziemlich Eindeutig, dennoch wartet man darauf, dass sie endlich ihr Geheimnis lüftet und der Verdacht bestätigt wird.
 
 
Ellen gegenüber hatte ich von Anfang an gemischte Gefühle. Ich würde sie nicht als "Eisprinzessin" sondern als eine pubertierende, unreife Oberspießerin bezeichnen. Manchmal wirkt sie wie 16 dann wieder wie 40 Jahre alt. Sie zickt rum, kann nicht für ihre Wünsche einstehen und manchmal fehlt ihrem Charakter etwas Tiefsinn.
Dennoch- in Kombination mit Brandon ist sie sehr unterhaltsam, vor allem ihre witzigen Gedanken. Auch weil sie eine wahnsinnige charakterliche Entwicklung gemacht hat, führe ich sie unter "Positiv" an. Von der brandonfressenden Raubkatze zum verschmusten Kätzchen.
 
 
 
 
Fauchen. Knurren. Zischen. Fauchen. Zischen. Kurren.
Es scheint so, als könnte Ellen einfach nicht normal sprechen. Anfangs noch unterhaltsam, da es ihre kalte, zickige und abweisende Art unterstreicht, nervt es leider mit der Zeit. Egal wer was wie sagt, sie zischt und knurrt und faucht. Gott sei Dank ändert sich das mit dem schmelzen ihrer Eisschicht!

Mit dem Schreibstil hatte ich Anfang so meine Probleme. Kurze Sätze und Ellens oberflächliche Gedankenwelt regten meinen Lesefluss nicht gerade an- doch im Laufe des Buches wurde dieser Aspekt durch die unterhaltende Plänkelei von Elfchen und Brandon immer mehr zur Nebensächlichkeit.
 
 
 
 
...meiner erster Rockstar- Band und bestimmt nicht mein letzter!
 Trotz Ellens zickiger Art konnte mich das Buch überzeugen.
Für alle, die Lust auf einen Rockstar für eine Nacht haben!
 
 
 
 
 
 
Teresa Sporrer
 
&
 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Meinungen, Anregungen, Wünsche?
Ich bin für alles offen
& freue mich über jeden Kommentar (:

Nicole ♥