Die Welle [Rezension]

4 Kommentare | Deine Meinung
 
 

 
 
 
 
Der Geschichtslehrer Ben Ross versucht seinen Schülern durch ein Experiment das Leben im Nazi- Deutschland näher zu bringen.
 
Warum machten so viele mit? Wieso behaupteten so viele nichts von den Grausamkeiten gewusst zu haben?
 
 
Doch kann man ein derartiges Experiment noch stoppen, wenn es, wie eine große Welle, alle mit sich reist?
 
 
 
 
Schon seit langem wollte ich dieses Buch lesen und durch die Leserunde bei LOVELYBOOKS und dank dem RAVENSBURGER Verlag hatte ich endlich das Glück, mich mit diesem Werk auseinander zu setzten.
 
Der Inhalt war mir nicht Neu, da ich den Film kannte und so schon eine Vorstellung hatte, um was es konkret handelt.
 
Dennoch finde ich es einfach erschreckend. - wie kann es sein, dass eine Gruppe Jugendlicher so einfach zu beeinflussen/beeindrucken ist?
 
Im Buch kann man von Anfang an die Gruppendynamik sehr gut spüren- gemeinsame Grundsätze, gemeinsamer Gruß, Mitgliedskarten.
 
 
"Macht durch Disziplin"
 
"Macht durch Gemeinschaft"
 
"Macht durch Handeln"
 
 
Auf einmal sind alle gleich- doch wie im Buch sehr gut beschrieben, vergisst man die Individualität, selbst zu denken, selbst zu handeln.
Ist es nicht gerade der Unterschied, der jeden Menschen zu etwas Besonderem macht?
 
Schnell merkt man auch, dass es nicht nur bei den Sonnenseiten der Aktion bleibt- wer nicht zur Welle gehört, wird ausgeschlossen. Es kommt zu Handgreiflichkeiten, Beleidigungen.
 
Hat der Lehrer die Situation noch im Griff, oder ist er selbst längst gefangen in seiner Rolle, in der Rolle des Führers?
 
 
Meiner Meinung nach zeigt das Buch sehr gut auf, wie naiv, labil und leicht beeinflussbar wir alle doch sind.
Natürlich kann man nicht alle Menschen in einen Topf schmeißen, aber für viele ist es einfach angenehmer nicht selbst zu denken und die Rechtfertigung für sein Handeln auf jemand anderen /etwas anderes abzuschieben.
Wie schnell sind wir nicht doch von einer Sache zu begeistern?
Und eine Welt in der wir alle gleich sind, wäre das nicht schön?
Aber es wird immer welche geben, die sich als etwas "Besseres" ansehen.
 
Wie auch für Robert im Buch, ist es vor allem für viele Außenseiter eine Möglichkeit endlich mal gleich zu sein, mitzureden, dazuzugehören.
Aber gleichzeitig werden jene, die nicht ins Schema passen zu Außenseitern gemacht. 
 
Was mich noch sehr schockierte war die Tatsache, dass niemand außer Laurie die Welle hinterfragte- wozu ist das alles gut? was will man damit erreichen? wozu dient sie?
 
Doch auch sie muss, durch ihre eher kritische Auseinandersetzung mit der Welle, am eigenen Leib erfahren, was es heißt, nicht dazu zu gehören.
 
Das Ende hätte ich mir etwas ausführlicher gewünscht.
Er stoppt zwar das Experiment- aber irgendwie wirkt es so, als wären die Schüler zwar betroffen, aber als ginge nach 5 Minuten das Leben normal weiter.
Mich hätte es interessiert, in wie fern es die verschiedenen Charaktere beeinflusste, wie sie damit umgingen.
Einfach mehr Lösungsansätze und Aufklärungen.
 
 
Der Schreibstil empfand ich als sehr positiv: einfach, flüssig, mit vielen direkten Reden- passend zum Buch.                                                                                                         Durch diesen einfachen Stil kann man sehr gut eine größere Zielgruppe ansprechen, es ist für jeden verständlich.
Wichtig ist es meiner Meinung auch, sich nach dem Lesen mit dem Buch auseinander zu setzten. Vor allem mit jungen Menschen darüber zu Reden- zu Fragen, ob sie die Kernaussage verstanden haben, was sie davon halten.
 
 
 
 
EIN MUSS FÜR JEDEN!
Wir dürfen nie vergessen, was damals war und das Buch ist ein guter Weg, sich damit auseinander zu setzten und sich wieder klar zu machen, dass wir Menschen doch viel zu leicht für eine Sache zu begeistern sind.
 
 



Kommentare:

  1. Hi Lole,
    das klingt nach "schwerer Kost", gleichzeitig wirklich fesselnd oder ? Danke für die Rezension, kommt auf meine Liste... !
    Liebe Grüße,
    Olivia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi (:

      man kann es wirklich nicht mehr weglegen- mit einem Rutsch ist man durch...

      kann es echt nur jeden empfehlen....

      Liebste grüße Lole

      Löschen
  2. Huhu :),
    dieses Buch habe ich auch (vor Urzeiten :D) mal in der Schule gelesen - den Film kenne ich auch. Ich finde sowohl Buch als auch Film top. Ich denke gerade für Kids ist dieses Buch wichtig um zu verdeutlichen, dass kaum ein Mensch nicht manipulierbar ist.
    Ich kriege grade richtig Lust das Buch nochmal zu lesen :).
    LG,
    LaLe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hei (:

      also an den Film kann ich mich noch so Wage erinnern- habe ihn aber schon bestellt, will ihn nochmal als Vergleich sehen...
      Oh ja, für Jugendliche ein absolut empfehlenswertes Buch, aber besprechen sollte man es doch mit ihnen- nicht das sie das alles falsch interpretieren....

      Liebste grüße Lole

      Löschen

Meinungen, Anregungen, Wünsche?
Ich bin für alles offen
& freue mich über jeden Kommentar (:

Nicole ♥