Nicht mein Märchen [Rezension]

0 Kommentare | Deine Meinung
 


 
 
 
 
 
Tausend andere Mädchen würde wohl gerne an Chloe's stelle treten- denn der berühmte Schauspieler Jason Vanderholt umgarnt sie.
Doch für Chloe spielt Ruhm und Geld keine Rolle- und gerade das ist es so, was ihn fasziniert.
 
Doch Chloe hat einfach kein interesse- es ist schließlich nicht ihr Märchen.


 
 
"Nicht mein Märchen" ist ein Titel, der mich schon sehr neugierig machte. An und für sich hat doch jedes Mädel für sich so eine besondere Vorstellung von Liebe und Schicksaal, und was doch nicht alles passieren könnte.
Der Klappentext machte mich dann nur noch neugieriger- ein hübscher berühmter Schauspieler macht ihr den Hof und sie wirkt gar nicht beeindruckt?
Puh, also ich hätte Heathe Ledger (R.I.P) wohl niemals einen Korb gegeben...
Mein Interesse war geweckt und so begann ich zu lesen...
 
 
Der Inhalt war eine ganz amüsante, lustige, liebevolle und auch spannende Story.
Ein junge Studentin, die nichtsahnend das Objekt der Begierde eines berühmten Schauspielers wird, der noch dazu im indirekten Kontakt zu ihrer Vergangenheit steht- einer Vergangenheit, die sie lieber vergessen würde.
 
Zwar ist es wirklich mehr ein Märchen als eine realitätsnahe Story- aber geht es nicht darum beim Schreiben?
 
Die Autorin hat es wunderbar geschafft, mir ein angenehmes und unterhaltsames Lesevergnügen zu bereiten.
 
Teilweiße musste ich aber öfter an "Shades of Grey" denken-
die unschuldige Studentin, die jedoch weiß, was sie ihm Leben will; ein bester Freund, der eifersüchtig ist; ein gutaussehender Mann, der einen den Hof macht;
Er, der ihr gerne Dinge kaufen oder ermöglichen würde, sie, die dass alles nicht annehmen kann;
2 Menschen- aus 2 verschiedene Welten;
nur ohne Sex oder BDSM;
 
 
Chloe, die Protagonistin, war mir auf anhieb sympathisch.
Eine bodenständige, fleißige, mutige junge Frau, die weiß worauf es im Leben ankommt.
Sie hat mich beeindruckt mit ihrer Art, vor allem ihren Sarkasmus habe ich sehr lieb gewonnen.
Sie will ständig für alles aufkommen und sich nicht mit Geld "kaufen" lassen.
Sie hat genug in ihrem Leben mitgemacht und betrachtet die Dinge daher sehr klar.
 
Bei Jason hatte ich immer die Vorstellung von Jason van der Beek in meinem Kopf (zu "Dawson´s Creek Zeiten^^).
Der Schönling, der im Grunde nur sehr Einsam ist und irgendwie mit der Angst zu kämpfen hat, das wahre Leben unter seinen Füßen zu verlieren in dieser HollywoodWelt.
Er erkennt sofort die Besonderheit an Chloe und ist ihr von Anfang an verfallen.
 
Durch Jason's Leben bekommt man einen sehr guten Eindruck von den Schattenseiten des Berühmtseins.
Ständig umzingelt von Fans, alles wird in den Medien breitgetreten, null Privatsphäre.
Zusätzlich ist es sehr schwer, echt Freunde zu finden, die nicht nur einen Happen vom Ruhm abhaben wollen.
Durch die ständigen Anrufe bei Chloe, merkt man, wie sehr er sich auch einfach jemanden zum Reden wünscht und eine gewisse Normalität im Leben.
 
 
Auch Chloe's Freundschaftskreis und Jason's Familie ist mir sehr ans Herz gewachsen.
Chloe`s Mutter war zwar etwas sehr naiv und kindlich, aber darüber ist sich Chloe im klaren und eine Verbesserung der Beziehung zwischen den beiden zu sehen, hat mich sehr gefreut.
 
 
Stilistisch gesehen kann man sich kein literarisches Meisterwerk erwarten- einfach, viele direkte Reden, sehr flüssig.
Der Schreibstil passt jedoch sehr gut zum Buch und so kommt man sehr flott voran.
 
 
 
 
 
"Nicht mein Märchen" ist ein Märchen für all jene, die aus dem Alltag für ein paar angenehme Stunden entfliehen wollen.
Eine Geschichte á la "Shades of Grey" - nur ohne Sex und mit viel Liebe.
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Meinungen, Anregungen, Wünsche?
Ich bin für alles offen
& freue mich über jeden Kommentar (:

Nicole ♥